Auf einen Blick

Die Diakonie in Südwestfalen zu den Einrichtungen

Gut informiert

Nachrichten und Berichte zu den News

Termine im Überblick

Vorträge, Feste & Fortbildungen zum Veranstaltungskalender

Tagesstrukturierende Maßnahmen

Ein geregelter Tagesablauf schafft Orientierung. Häufig fehlt vielen Klienten eine Tagesstruktur, weil sie aufgrund ihrer Erkrankung oder Behinderung nicht arbeiten gehen können. Wir möchten Menschen unterstützen, die weder einen allgemeinen Beruf ausüben können noch in Werkstätten für behinderte Menschen arbeiten. Unser Angebot richtet sich besonders an Menschen, die über die Betreuung in einer stationären Einrichtung hinaus gefördert werden sollten. Denn häufig fällt es ihnen aufgrund ihrer Behinderung schwer, den Alltag zu bewältigen. Schrittweise gewöhnen wir unsere Klienten an einen abgestimmten Tagesablauf und fördern gleichzeitig ihre Fähigkeiten.

In verschiedenen Einrichtungen in Siegen, Freudenberg und Bad Laasphe beschäftigen wir Betroffene. Sie arbeiten beispielsweise an Projekten mit, in denen ihre handwerklichen oder geistigen Fähigkeiten geschult werden. So bekommt ihr Tag eine Struktur. Wir geben jedem Menschen die Chance, sich zu integrieren und die eigenen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen – unabhängig davon, an welcher Erkrankung oder Behinderung er leidet und wie stark diese ausgeprägt ist. Gerade weil Klienten so unterschiedlich sind, stimmen wir die Projekte und Aufgaben auf ihre Bedürfnisse ab. Denn wir möchten behinderte Menschen nicht überfordern, sondern ihre sozialen Ängste abbauen, ihre Kompetenzen erweitern und damit das Selbstbewusstsein stärken.

Für wen unser Angebot geeignet ist
Um an unseren Angeboten teilnehmen zu können, muss ein Teilhabeplan vorhanden sein. Darin ist festgelegt, in welchen Bereichen Klienten unterstützt und gefördert werden sollen. Alle Angaben sollen mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe abgestimmt sein, damit eine Kostenübernahme gesichert ist. Voraussetzung dafür ist eine verbindliche Teilnahme an unseren Angeboten. Jeder Klient muss sich mindestens an drei Tagen für jeweils zwei Stunden an den Maßnahmen beteiligen (Minimalanforderung). Eine erweiterte Teilnahme ist möglich und wünschenswert.

So sehen unsere strukturierenden Angebote aus

  • In Gruppen oder alleine arbeiten die Teilnehmer kreativ oder handwerklich.
  • Wir trainieren das Gehirn durch verschiedene Aufgaben und Übungen.
  • In der Gruppe oder einzeln schulen wir motorische Fähigkeiten.
  • Wir fördern Alltagskompetenzen. Die Teilnehmer lernen beispielsweise, wie häusliche Reparaturen gemacht werden oder wie mit Geld umgegangen wird.

 

 

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111